Japan: Psychische und physische Gewaltanwendung an Schulen bald wieder erlaubt

Wie ich in einem Weblog im lehrerfreund lesen konnte, unterstützt offenbar der japanische Ministerpräsident den Vorschlag einer Expertenkommission, leichte phsychische und physische Gewaltanwendungen an Schulen wieder zuzulassen, um aufsässige Schülerinnen und Schüler zu bändigen. Als Quelle wird in diesem Beitrag die Kleine Zeitung angegeben. Ein einfacher google-Suchauftrag mit dem ganzen Titel dieses Weblog-Beitrags zeigt eine ganze Reihe von Webseiten, die dieses Thema aufgenommen haben. Nach weiterer Recherche auf news.google bin ich nun hier auf eine Agenturmeldung von AFP gestossen, die Kleine Zeitung hat diese Meldung wortwörtlich übernommen, ohne Quellenangabe. Schliesslich habe ich noch einen Spiegel-Artikel gefunden, der die gleiche Meldung bringt. Als Quelle wird dort auch Reuters erwähnt.

In einem Forum, auf das die genannte Kleine Zeitung verlinkt, wird schon sehr emotional über dieses Thema diskutiert. Im Spiegel-Artikel wird dann allerdings der kulturelle Hintergrund des japanischen Bildungswesens immerhin erwähnt. Somit wird klar, dass diese Art der Bestrafung nicht das ist, was besorgte Pädagogen im erwähnten Forum kommen sehen. Diese Meldung ist wahrscheinlich ein weiteres Beispiel für das Aufbauschen und Verändern von Nachrichten.

Send to Kindle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *