digital natives

Naive Twitter-User

20Minuten online berichtet über die dümmsten Twitter-User, die z.B. ein Bild ihrer Kreditkarte verschicken, sich beim Autofahren ohne Fahrausweis filmen und dies twittern.

Da fallen mir spontan auch Beispiele ein:

Vor einiger Zeit habe ich in einer Schulklasse Twitter erwähnt. Eine Schülerin hat sich während der Stunde bei Twitter angemeldet und bei mir als Follower eingetragen. Nur dumm, dass ich auf dem Zeitstempel genau sehen konnte, dass sie dies während der Schulstunde gemacht hatte.

In der gleichen Klasse habe ich mehr als ein Jahr später auf die Gefahren hingewiesen, wenn man private Chats auf Twitter führt. Darauf hat mir eine Schülerin gesagt, dass ich ihre Tweets unmöglich lesen könne. Nur dumm, dass sie auch während der Stunde einen Kommentar zu meinen Ausführungen getwittert hat, eine andere Schülerin hat ihr darauf sogar geantwortet – ebenfalls während der Stunde.

In einem nächsten Beispiel hat eine Schülerin ein Bild von ihr und ihrer Kollegin auf Twitter gepostet, unschwer erkennt man unser Klassenzimmer.

Der Tweet dazu:

Die Schülerin hat auf meine Nachfrage gesagt, dass sie das Bild in der Pause aufgenommen hat, ein genauer Blick auf die Metadaten belegt aber etwas anderes:

Das Bild stammt von einem Dienstag, 09:08, das war eindeutig während der Stunde gepostet worden. Schade, auch das ein Beleg für die Naivität.

Aber auch dieses Bild derselben Schülerin ist nicht unbedingt vorteilhaft:

 Published by WebStory

Kein Netzzugriff auf den Stundenplan

Heute Morgen kam ein Schüler zu mir und erklärte, er habe die Unterlagen für mein Fach nicht hier. Seine Begründung: er habe heute Morgen die Homepage der Schule starten wollen, diese sei aber nicht zugänglich gewesen, also habe er den Stundenplan für den heutigen Tag nicht anschauen können. Da er nicht auswendig wisse, welche Fächer an diesem Tag unterrichtet werden, habe er einfach auf gut Glück gewisse Unterlagen mitgenommen und sei in die Schule gefahren. Dort habe er dann Schulkollegen getroffen, die ihn ins richtige Zimmer mitgenommen hätten.

Ich fragte ihn, ob er sich denn nicht einen Stundenplan ausgedruckt habe. Das habe er, sagte er mir, und zwar schon mehrmals, aber diese habe er immer wieder verlegt und verloren, das bringe ihm gar nichts.

Ist das die neue Generation, die sich fast blind auf das Funktionieren des Internets verlässt? Sicher ist dieser Schüler noch eine krasse Ausnahme, wer weiss aber, wie das in einigen Jahren sein wird.

Gescheiterte Logins

Gestern habe ich mit einer Klasse eine kleine Übung im Computerraum gemacht. Sie hatten als Hausaufgabe einen Text verfassen müssen. Kurz vor Ende der Lektion mussten die Schüler ihre Texte abtippen und dann auf unser moodle hochladen. Das haben wir schon einige Male gemacht, also eine Routineangelegenheit, wie es scheint.

Aber: zwei hatten die Hausaufgaben zu Hause vergessen, einer hatte sie nicht gemacht. Das Hauptproblem aber war ein anderes. Nachdem ich meinen Computer gestartet und mich in moodle eingeloggt hatte, sah ich folgendes Bild:

Logins

18 gescheiterte Logins von 6 Nutzer/innen. Einige Minuten später nochmals:

Logins1

Sie hatten entweder ihren Anmeldenamen oder ihr Passwort vergessen. Sind das unsere digital na(t)ives?